Saab J 105 OE

Entwicklung

In den 60er-Jahren entwickelte SAAB in der Absicht Geschäftsleuten einen schnellen Privatjet zur Verfügung zu stellen ein Flugzeug, welches am zivilen Markt kein Interesse weckte. Stattdessen interessierte sich die schwedische Luftwaffe für dieses Flugzeug, um es als Pilotenjettrainer, leichten Jagdbomber, Aufklärer und Verbindungsflugzeug einzusetzen. Die schwedische Bezeichnung für dieses Flugzeug lautete SAAB Sk 60. Anfang der 70er-Jahre kaufte auch Österreich 40 Flugzeuge dieses Typs mit der Bezeichnung „SAAB J 105 OE“.
Wichtigster Unterschied der SAAB J 105 OE zu den schwedischen Sk 60 sind die wesentlich stärkeren General Electric J85-GE-17B-Triebwerke, welche fast den doppelten Schub der Williams-Rolls FJ44-1C Triebwerke der Sk 60 liefern (12.7 kN zu 8.25 kN/Triebwerk).

Charakteristik

Das Flugzeug SAAB J 105 OE ist ein mehrsitziges, mit zwei Turbinen-Luftstrahltriebwerken ausgerüstetes Schul- und Erdkampfflugzeug in Leichtmetall-Bauweise, mit in Schulterhöhe angeordneten Tragflügel und einem Leitwerk in T-Konfiguration. Das Flugzeug besitzt Doppelsteuer und nebeneinander angeordnete Schleudersitze.

Technische Daten

flugzeug01.JPG

Länge: 10,50 m

Spannweite: 9,50 m

Höhe: 2,80 m

Flügelfläche: 16,3 m²

flugzeug02.jpg

Belastbarkeit: +6g / -3g

max. Abfluggewicht: 5700 kg

Höchstgeschwindigkeit: 950 km/h (M0.86)

Dienstgipfelhöhe: 13.100 m (43000ft)

Saab

Triebwerke: 2x J85 – GE – 17b

Schub: 2x 12.7 kN

Kraftstoffvorrat: 2050 Liter

Reichweite: ca. 2000 km

 

SAAB J 105 OE VIP

Für die Durchführung der im Staffelauftrag erwähnten VIP-Transporte steht uns eine besondere Version der SAAB 105 zur Verfügung.
In der VIP-Version sind die beiden Schleudersitze ausgebaut und stattdessen werden jeweils zwei fix installierte Sitze für die Piloten und dahinter für maximal zwei Passagiere in das Luftfahrzeug eingebaut. Die Konstruktion sieht vor, dass jede SAAB 105 zur VIP-Version umgerüstet und umgekehrt die VIP-Version mit Schleudersitzen versehen werden kann.

vip1.jpg