Jun

16

  2014

Nato Tiger Meet 2014

By tigerstaffel

Seit Anfang der 1960er treffen sich fliegerische Staffeln der NATO, um gegenseitig Erfahrungen auszutauschen, und die Verbundenheit untereinander zu stärken. Was 1961 als ein lockeres Wochenende begann, ist mittlerweile zu einer der größten fliegerischen Übungen in Europa herangewachsen.

Seit dem Beginn treffen sich Tigerstaffeln beinahe jedes Jahr an unterschiedlichsten Orten Europas, um die Interoperabilität und gemeinsame taktische Verfahren zu üben. Gerade in Zeiten von Data-Link und mit Technik vollgepackten Hochleistungsflugzeugen sind dies kampfentscheidende Vorteile.

Ein tschechischer Gripen mit Tiger-Sonderbemalung

Ein tschechischer Gripen mit Tiger-Sonderbemalung

Schwerpunkt der Übung ist der Kampf im Verbund, welcher in Composite Air Operations (COMAO) durchgeführt wird. Dabei kämpfen gleichzeitig bis zu 50 Luftfahrzeuge. Der Kampf findet dabei weit außerhalb des Sichtbereiches statt. Die Information über die Position der Eigenen und des Gegners erhalten die Besatzungen sowohl vom Bordradar, als auch von einem Airborne Warning and Control System (AWACS) über Link16. Die taktische Planung einer solchen COMAO obliegt dabei einem einzelnen Piloten, was definitiv zu einem der Höhepunkte einer fliegerischen Karriere zählt. Sowohl die COMAO als auch die Koordinierung der Start- und Landezeiten sind mit hohem Planungsaufwand verbunden. Als zusätzliche Unterstützung steht ein Tankflugzeug zur Verfügung, welche die Flug- bzw. Einsatzdauer erheblich erhöht.

Eine Saab 105 während einer gemeinsamen Übung mit einer belgischen F-16Eine Saab 105 während einer gemeinsamen Übung mit einer belgischen F-16

Das Österreichische Bundesheer beteiligt sich seit 2005 an den Tigermeets. Zunächst wurden Beobachter entsendet, und seit 2011 nimmt die Düsentrainerstaffel des Überwachungsgeschwaders aktiv mit Saab J 105 OE Jettrainern teil. Der Fokus der Staffel liegt im Wissensaustausch mit anderen Staffeln. Die gewonnen Erfahrungen fließen dabei direkt in die Jet-Ausbildung in Österreich ein. Denn eine der Hauptaufgaben der Schulungsstaffel ist die optimale Vorbereitung der Flugschüler auf den Eurofighter.

Neben den fliegerisch wertvollen Inhalten kann das Bundesheer auch komplexe Aufgaben, wie die Verlegung auf einen fremden Flugplatz üben. Weiters wurden in den vergangen Jahren auch Radarleitoffiziere in die Übung eingebunden.

Die Wartung der Flugzeuge funktioniert auch auf einem fremden Flugplatz

Die Wartung der Flugzeuge funktioniert auch auf einem fremden Flugplatz

Das besondere am Tigermeet ist, dass es eine Übung von Staffeln für Staffeln der Nato Tiger Association (NTA) darstellt. Höhere Kommandoebenen werden dabei bewusst ausgespart, damit die Piloten den maximalen Trainingsoutput erreichen.

Abzeichen der Nato Tiger Association

 Abzeichen der Nato Tiger Association

Damit eine Fliegerstaffel Mitglied dieser Gemeinschaft werden kann, muss es zunächst im Staffelabzeichen eine Raubkatze haben. Dabei handelt es sich nicht zwangsläufig um einen Tiger. Des weiteren muss sich die Staffel als würdig erweisen, in dem sie „Tiger-Spirit“ zeigt. Dies tut sie in dem sie z.B. ein Luftfahrzeug mit einem speziellen Tigermuster bemalt, oder sich an gemeinsamen Aktivitäten beteiligt. Die Düsentrainerstaffel ist seit 2013 vollwertiges Mitglied der NTA. Diese Mitgliedschaft ist nicht selbstverständlich. Etliche Staffeln wurden bereits aus der NTA verbannt.

Beim "International Evening" serviert die DüTrainSta Österreichische Spezialitäten  Beim „International Evening“ serviert die DüTrainSta Österreichische Spezialitäten

Im Jahr 2014 fand das Tigermeet in Schleswig, Norddeutschland statt. Es nahmen 16 Tigerstaffeln aus elf Nationen teil. Diese brachten die unterschiedlichsten Luftfahrzeugtypen mit. Angefangen von Jets wie F-16 „Fighting Falcon“, Rafale, Eurofighter, Saab 105 bis hin zu Hubschrauber wie HM Mk 1 „Merlin“ und Mil Mi-24 „Hind“. Gastgeber dieser Übung, welche eine der größten fliegerischen Übungen Europas darstellt, war die erste Staffel des taktischen Luftwaffengeschwaders 51. Insgesamt wurden 735 Sorties geplant, von denen auch 617 tatsächlich durchgeführt wurden.

Im Jahr 2015 wird das Tigermeet in Konya (Türkei) stattfinden. Sowohl der Termin Anfang Mai, als auch der Austragungsort wurden bereits bestätigt. Die Piloten der Saab 105 hoffen auch im Jahr 2015 an der für die Staffel so wichtigen Übung teilnehmen zu können. Die Erkenntnisse im internationalen Umfeld zeigen einerseits die hohe Qualität der Österreichischen Pilotenausbildung, andererseits liefert die Übungen Erfahrungen, die in Österreich auf Grund des Luftraumes schlichtweg nicht möglich wären.

Comments are closed.